Sany: Ein chinesischer Maschinenbauer greift zu deutscher Technologie

    Vom Start-Up zum Weltmarktführer

    Inzwischen ist die Sany Group einer der weltgrößten Hersteller von Baumaschinen.
    Die Hunan Lianyuan Welding Material Factory wurde 1989 von vier Absolventen der Central South University in Changsha gegründet. Im Jahre 1991 wurde das Unternehmen in Hunan Sany Group umbenannt. Inzwischen ist die Sany Group einer der weltgrößten Hersteller von Baumaschinen mit einem Umsatz von knapp EUR 9,7 Mrd. und mehr als 70.000 Mitarbeitern. Die Produktpalette umfasst inzwischen Raupen- und Truckkräne, Bagger, Betonmischer, Betonpumpen, Pfahlrammen und Straßenbaumaschinen. Die Sany Group hat sechs Tochterunternehmen, wobei das größte und mit Abstand wichtigste Sany Heavy Industry ist. Das Unternehmen ist seit 2003 an der Börse in Shanghai notiert und erzielte im Jahre 2010 einen Umsatz von EUR 4 Mrd., was einem Anteil von fast 68% am Gesamtumsatz der Gruppe entspricht.

    Im Jahr 2009 begann Sany mit dem Bau eines neuen Werkes in der nordostchinesischen Provinz Jilin. Dort sollen Windturbinen für On- und Offshore-Anlagen entstehen

    Sany investiert verstärkt in ausländische Fabriken

    Die Sany Gruppe konzentriert sich bei ihren Geschäften zwar auf China, doch auch im Ausland ist das Unternehmen zunehmend aktiv. Dabei werden die Produkte nicht mehr nur ins Ausland exportiert, sondern vermehrt auch direkt dort gefertigt. Alle Produktionsstätten gehören dabei zu Sany Heavy Industrie, dem größten Tochterunternehmen der Sany Group.

    Die ersten ausländischen F&E-Zentren entstanden in den USA (2006, Georgia) und Indien (2007, Pune). 2009 baute Sany daraufhin im nordrhein-westfälischen Bedburg, nahe Köln, seine dritte Auslandsfabrik (EUR 100 Mio.). Diese entwickelte sich zur Unternehmenszentrale für Europa, den mittleren Osten sowie Afrika. Die bis dato größte Auslandsinvestition tätigte Sany aber für ein Werk und ein F&E-Zentrum im brasilianischen Sao Paulo (EUR 150 Mio.). Ende 2011 wurde bekannt, dass Sany das nächste Werk im Ausland in Polen errichtet.

    Heute hat die Sany Group 24 Niederlassungen im Ausland, allerdings lässt sich aus den Gründungsjahren keine klare Strategie ableiten. Der Umsatzanteil des Auslands am Gesamtumsatz beträgt bisher etwa 12,7% (EUR 750 Mio.).

    Strategiewechsel: Technologie aus Deutschland macht Sany zum Weltmarktführer

    Quality changes the world
    Die Sany Group ist bisher rein organisch gewachsen. Im Januar 2012 wurde allerdings bekannt, dass Sany den Betonpumpenhersteller Putzmeister für EUR 500 Mio. übernimmt. Das schwäbische Unternehmen galt als Technologieführer in der Branche, allerdings erholte sich das Unternehmen von der Immobilienkrise 2007 nicht mehr richtig. Der Jahresumsatz betrug zuletzt mit EUR 500 Mio. nur noch etwa die Hälfte des Umsatzes von 2007. Die Übernahme von Putzmeister und der damit verbundenen Qualität machte Sany zum Weltmarktführer auf dem Gebiet der Betonpumpenhersteller.

    Weiter ansteigende F&E-Aktivitäten absehbar

    Um seinem Leitspruch „Quality changes the world“ gerecht zu werden, investiert Sany jährlich 5-7% des Umsatzes in F&E. Im folgenden Schaubild ist zu sehen, wie viele Schutzrechte Sany und Putzmeister in den Jahren 1995-2009 anmeldeten. 2009, im letzten Jahr des betrachteten Zeitraumes, belief sich die Anzahl der durch die Sany Group angemeldeten Schutzrechte auf knapp 340. Der Anteil der Patente an der Anzahl der Anmeldungen betrug seit 2005 kontinuierlich etwa 50%, in den Jahren davor überwog stets der Anteil der Patente. Patente sind kosten- und forschungsintensiver als Gebrauchsmuster, da sie eine höhere Erfindungstiefe erfordern, bieten dafür aber mit 20 Jahren auch doppelt so lange Schutz. Die stetig ansteigende Zahl an Schutzrechtsanmeldungen über die vergangenen Jahre lässt auch auf einen weiteren Anstieg - zumindest in näherer Zukunft - schließen.

    Patentanmeldungen: Sany kümmert sich um China, Putzmeister um den Rest der Welt

    Die nächste Abbildung zeigt die regionale Verteilung der von der Sany Group angemeldeten Schutzrechte der Jahre 1996-2009. Es ist deutlich zu sehen, wie stark sich die Anmeldungen in den letzten fünf Jahren des betrachteten Zeitraumes vermehrt haben.
    So ist der untenstehenden Graphik zu entnehmen, dass sich Sany selbst eher auf den chinesischen Markt konzentriert. Hier wurden in den Jahren 2007-09 rund 614 Patente und Gebrauchsmuster angemeldet. Das entspricht etwa 98% aller Patentanmeldungen des Unternehmens. Besonders interessant ist daher der Vergleich mit dem übernommen Betonpumpenhersteller Putzmeister. Dieser meldete über 35% seiner Patente in Deutschland an, was die Zahl der Schutzrechtsanmeldungen der Sany Group hierzulande um 100% ansteigen lies. Des Weiteren brachte Putzmeister jeweils etwa 17% seiner Schutzrechte in den restlichen Teilen Europas, Südkorea sowie in China auf den Weg. Somit lassen sich die Schutzrechtsanmeldungen geographisch eindeutig zuordnen und differenzieren.



    In den USA wurden zuletzt keine weiteren Anmeldungen gelistet, was auf eine zunehmend geringer werdende Bedeutung des Marktes schließen lassen könnte.
    Quellen

    Sorry, you can not to browse this website.

    Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

    Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome