Ningbo Huaxiang Electronic übernimmt insolventen Oberflächenzulieferer zahlreicher deutscher Autobauer

    Chinesische Übernahme rettet rund 1150 deutsche Arbeitsplätze

    Alle Standorte der insolventen Sellner Group konnten erhalten bleiben.
    Die Ningbo Huaxiang Electronic Co., Ltd (NBHX) wurde 2001 gegründet und ist seit 2005 an der Wertpapierbörse Shenzhen notiert. Das chinesische Familienunternehmen beschäftigt etwa 5500 Mitarbeiter an 15 Standorten in Nordostchina, Shanghai, Ningbo und in der Provinz Jiangxi. Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich hauptsächlich auf Innenraum-Oberflächen für Automobile. Zu den Abnehmern zählen unter anderem Brilliance BMW, Audi, Nissan und FAW-Toyota.

    In Deutschland erlangte das Unternehmen vor allem durch die teilweise Übernahme der insolventen Sellner Gruppe Aufmerksamkeit. Sellner ist einer der führenden Zulieferer von Oberflächen für den Innenraum von Premiumfahrzeugen mit Sitz in Neuendettelsau. Kunden sind unter anderem Audi, BMW, VW und Porsche. Die Übertragung der Geschäftsbetriebe der Sellner GmbH, der IPG Industrieplast GmbH und der Sellner Corporation fand im Rahmen eines sogenannten Asset Deals statt. Durch die Übernahme konnten rund 1150 Arbeitsplätze sowie alle bestehenden Standorte der Firma gerettet werden. Des Weiteren sei die Weiterentwicklung eines Technologiezentrums in Neuendettelsau geplant.

    Schutzrechte gewinnen an Bedeutung

    Betrachtet man die Verteilung der Schutzrechtsanmeldungen über die letzten Jahre, bemerkt man unweigerlich einen Aufwärtstrend. Die Krisenjahre 2007 und 2008 ausgenommen, Anmeldungen fortlaufen an. Im Jahr 2009 erreichten die Anmeldezahlen schließlich ihren absoluten Höhepunkt, was nicht zuletzt auf die große Anzahl von Gebrauchsmustern zurückzuführen ist. In den Jahren zuvor wurden nahezu ausschließlich die kostspieligeren, jedoch wirkungsvolleren Patente zur Anmeldung gebracht. Zu beachten ist jedoch, dass die Graphik bereit die übernommen Teile der Sellner Group miteinbezieht.

    NBHX_Verteilung nach Jahren_Text

    Innovativster Zielmarkt bleibt Deutschland

    Analysiert man die geographische Verteilung der Schutzrechte, fällt auf, dass zunächst nur die von Sellner angemeldeten Patente das Bild bestimmen. Dementsprechend gelten die Anmeldungen ausschließlich in Deutschland. Mit der Börsennotierung NBHX‘s 2005 ändert sich dies schlagartig. So werden nun über 60 Prozent der Schutzrechte weltweit angemeldet. In der letzten Periode kommt es schließlich auch zu ersten Anmeldungen in China. Doch selbst nach so vielen Jahren ist Deutschland weiterhin sehr stark vertreten.

    NBHX_Geografische Verteilung_Text

    Quellen

    Sorry, you can not to browse this website.

    Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

    Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome