Galanz: Weltmarktführer im Bereich Mikrowellengeräte

    Der Sprung von Daunenfedern zum Weltmarktführer für Mikrowellengeräte

    Galanz ist der weltgrößte Hersteller von Mikrowellengeräten mit einem Marktanteil von etwa 50%.
    Die Galanz Enterprise Group Co. wurde 1978 von Liang Qingde als Fabrik für Daunenfedern gegründet. 1992 erweiterte Galanz sein Geschäftsfeld und erwarb die Lizenz zur Fertigung von Mikrowellengeräten vom japanischen Technologiekonzern Toshiba. Nach einem ersten, schleppend laufenden Geschäftsjahr, erfuhr Galanz eine rasante Entwicklung und ist heute der weltgrößte Hersteller für Mikrowellengeräte mit einem Marktanteil von rund 50%. Die Produktpalette von Galanz ist relativ begrenzt und umfasst neben kleineren Elektronikgeräten hauptsächlich folgende Produkte:

    Das langfristige Ziel von Galanz ist es, sich global als führenden Hersteller von Haushalts- und Elektronikgeräten zu etablieren.

    From „made in China“ to „created in China"

    Bei der Internationalisierung verfolgt Galanz eine Doppelstrategie. Zum einen setzt das Unternehmen seit den 1990er Jahren auf internationale Vertriebskanäle (Vertrieb über große Handelsketten wie Carrefour, Auchan, Metro Group und Wal-Mart); zum andern zeigte das Unternehmen starke Präsens bei Messen im Ausland, um vor Ort Kunden zu werben. In Europa, Amerika und Japan sowie in den Wachstumsmärkten, Lateinamerika und Mittlerer Osten verfolgt das Unternehmen die OEM-Strategie. D.h. das Unternehmen produziert in China eine Vielzahl von Produkten für westliche Markenhersteller, welche die Produkte dann außerhalb Chinas unter deren Markennamen verkaufen. Dadurch kann Galanz sowohl Skaleneffekte als auch günstige Lohnkosten bei der Produktion realisieren und günstig für die Markenunternehmen produzieren. Vor allem bietet sich jedoch die Möglichkeit, die internationale Konkurrenz kennenzulernen und den Bekanntheitsgrad zu steigern.

    Eine klare Tendenz für die kommenden Jahre zeichnet sich ab

    Galanz investiert jährlich zwischen 3% und 5% des Umsatzes in F&E-Tätigkeiten.
    Um auch international weiterhin erfolgreich zu sein, muss das Unternehmen auf hohe Qualität und Innovation setzen. Deshalb investiert Galanz jährlich 3%-5% des Umsatzes in F&E. Galanz betreibt verschiedene F&E-Einrichtungen weltweit, darunter der Hauptsitz in Shunde, eine F&E-Einrichtung in Amerika und ein F&E-Zentrum in Seoul (Südkorea). Jährlich werden rund 500 neue Produkttypen entwickelt und zahlreiche Patente angemeldet. Wie in der folgenden Abbildung zu entnehmen ist, hat die Anzahl von Patenten (engl. patent) und Gebrauchsmustern (engl. utility models), die Galanz anmeldete erst seit dem Exportjahr 2005 nennenswert zugenommen.
    Ihren Höhepunkt erreichten die Anmeldungen 2007 worauf sie sich nun bei etwa 40 Anmeldungen pro Jahr einpendelten. Dies ist zugleich auch der Richtwert für die zukünftige Entwicklung.


    Der Fokus liegt weiterhin auf China

    In der nächsten Abbildung ist die regionale Verteilung der Anmeldung von Patenten und Gebrauchsmustern zu sehen. Das Schaubild zeigt deutlich, dass auch Heute noch immer alle Schutzrechte in China angemeldet wurden. Sowohl japanische, als auch süd-koreanische Hersteller kopierten nach Angaben Galanz' bereits Produkte des Unternehmens.

    Quellen

    Sorry, you can not to browse this website.

    Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

    Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome