China investiert - Branchenüberblick:
Regenerative Energien und Mischkonzerne

Branchenanalyse2

Technologie "Made in Germany" spielt eine zentrale Rolle

Regenerative Energien

Hauptmotiv ist der Zugang zu innovativer Technologie
Im Bereich der regenerativen Energien sind chinesische Unternehmen zumeist vom Zugang zu innovativer Technologie motiviert. Deutschland gilt noch immer als eine der führenden Nationen bei der Entwicklung von grünen Technologien, auch wenn die Wind- und Solarbranche in jüngster Zeit vielmehr negative Schlagzeilen machte.

Und genau diese Kombination macht deutsche Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien angreifbar. Als Paradebeispiel gilt die Übernahme der Solibro, einem Tochterunternehmen der insolventen und inzwischen von einem südkoreanischen Konzern übernommenen Q-Cells AG. Solibro gehörte zu den führenden Unternehmen im Bereich der innovativen und zukunftsweisenden CIGS-Technologie. Doch die Marktumstände in Deutschland ermöglichte keine kostendeckende Produktion. Dies erkannte das größte privatwirtschaftliche Energieunternehmen in China und kaufte Solibro und damit sämtliche Rechte am geistigen Eigentum der Technologie und entwickelt diese nun in China weiter. Weiteres Beispiel ist die 2006 von Goldwind übernommene VENSYS Energy GmbH. Das deutsche Unternehmen war führend im Bereich der getriebelosen Windturbinen. Allerdings war im Jahr 2006 kein relevanter deutscher Markt für eine solche Technologie vorhanden. Die Technologieentwicklung wurde von den großen Marktteilnehmern, Siemens und Vestas, bestimmt. Goldwind, in China führendes Windkraftunternehmen, übernahm VENSYS und machte so einen großen Sprung bei der eigenen "direct-drive"-Kompetenz.

Die Volksrepublik China entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem der führenden Anbieter von Technologien aus dem Umfeld der erneuerbaren Energien. Dies liegt zu einem großen Teil daran, dass dieses Technologiefeld vom aktuellen Fünf-Jahresplan der Staatsregierung gefördert wird. Es dominieren die Technologiebereiche Solarenergie, Wind- sowie Wasserkraft.

Mischkonzerne

Hier lassen sich alle der vier identifizierten Motive wiederfinden
Im Bereich der chinesischen Mischkonzerne finden sich nahezu alle der hier identifizierten Motive für die Übernahme oder Beteiligung an deutschen Unternehmen. Dies ist zumeist vom Branchenumfeld und den weiteren Geschäftsbereichen des Unternehmens abhängig.

So investierte das Handelshaus Li & Fung, welches unter anderem Toys R Us, Esprit, Abercrombie & Fitch, Debenhams, Next, Limited Brands, Marks & Spencer sowie Walmart, Metro und Carrefour beliefert in das deutsche Handelshaus MILES. Begründet wird die Übernahme zum Großteil mit dem Ausbau der Europapräsenz und des Netzwerkes. Dagegen übernahm Huapeng, chinesischer Marktführer von Druckgasflaschen, den deutschen Marktführer für Druckgasflaschen, die Welz Gas Cylinder GmbH, um den europäischen Markt zu erschließen und an der Technologie des deutschen Unternehmens zu partizipieren. Das chinesische Frachtunternehmen LinkGlobal Logistics beteiligte sich an einem Flughafen zwischen Hamburg und Berlin und nutzt diesen als strategischen Brückenkopf zur Entwicklung des eigenen Fracht- und Logistiknetzwerkes. In China haben sich einige Mischkonzerne entwickelt, deren Umsätze und Gewinne längst mit europäischen und amerikanischen Wettbewerber vergleichbar sind. Dabei handelt es sich in einigen Technologiebranchen um riesige Staatskonzerne, aber auch um private Handelshäuser und Edelboutiquen.

Weiter zur detaillierten Analyse chinesischer Unternehmen:
Unternehmensprofile

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome